Über mich

Harald Schmitz
Harald Schmitz

Harald Schmitz

Geburtstag:             30.12.1962

Geburtsort:             Bayreuth

Wohnort:          Villa Elisa

Hobby:            Sportschiessen

Lieblingsgetränk: je nach Uhrzeit und Temperatur

Lieblingsessen:   Asado (Gegrilltes)

Lieblingsland:      Paraguay

 

Geschichte des Projekts

Als ich vor einigen Jahren mal eine Südamerikareise machen wollte, wurde ich gleich kritisiert:

"Völlig unmöglich, du kannst kein spanisch und noch dazu allein, da raubt man dich aus."

Trotzdem machte ich die Reise und habe es nicht bereut.

Jetzt lebe ich hier im Herzen Südamerikas und so entstand dieses Projekt. Bei einer kleinen Unterkunft, kann ich genau auf die Wünsche meiner Kunden eingehen, was in einen großen Hotel nicht mäglich ist. Jetzt mache ich dies schon über 5 Jahre und habe meine Anlage immer wieder vergrößert, damit ich auch größere Gruppen unterbringen kann.

 

Mein früheres Leben in Deutschland

Als gelernter Werkzeugmacher habe ich mich auf CNC-Fräsen spezialisiert. Plötzlich brachte eine Berufskrankheit (Allergie) mein Leben durcheinander. Nach etlichen Arbeitsversuchen, mit Schutzcremes, Handschuhen stand fest, dass ich den Beruf nie mehr ausüben kann.

Im mittleren Alter ist das keine Gute Nachricht.

Gott sei Dank, dass ich mit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung vorgesorgt hatte und somit mehre Möglichkeiten zur Auswahl blieben. Da sich auch noch andere gesundheitliche Einschränkungen bemerkbar machten, brach ich die Technikerschule ab. Vorher hatte ich mit großen Verlusten mein Haus in Deutschland verkauft und war daher nicht mehr an Deutschland gebunden.

Von den gesetzlichen Regelungen in Deutschland war ich sehr enttäuscht und erinnerte mich an meinen Paraguayurlaub, damals konnte ich seit 15 Jahren endlich wieder schmerzfrei auf dem Rücken schlafen.

Also hielt mich nichts mehr in Deutschland und ich verlegte meinen Wohnsitz 2008 nach Paraguay. Noch eine wichtige Anmerkung: ohne finanziellen Rückhalt ist so etwas nicht ratsam. Ich habe schon Leute erlebt, die glaubten, schnell eine gut bezahlte Arbeit in Paraguay zu finden und daher ohne viel Geld kamen, aber Ruckzuck zerplatzte der Traum.

 

 

 

Mein bisheriges Leben in Paraguay

Ich lebe in Villa Elisa, einem Vorort von Asuncion, daher kann ich die Infrastruktur von Asuncion nutzen und zahle weniger Abgaben wie dort.

Ich kenne auch andere Teile in Paraguay, wie die Deutsche Kolonie Independencia oder ganz abgelegene Gebiete wie Alto Paraguay, wo man hunderte Kilometer von der nächsten Tankstelle oder Geldautomaten entfernt ist.

Auch bin ich in einem paraguayischen Verein Mitglied.

Da ich ein großes Haus mit Swimmingpool habe, vermiete ich 4 Doppelzimmer. Bald auch eine komplette Wohnung.

Bei mittlerer Ausstattung möchte ich hauptsächlich individuellen Service bieten, bei moderaten Preisen. Wer in einem großen Hotel lebt, hat vielleicht eine bessere Ausstattung, wenn er jedoch nicht gerade Franz Beckenbauer heißt, wird man nicht soviel Zeit in ihn investieren.

Paraguay ist kein Tourismusland und nach dem Flughafen kommt man mit englisch kaum weiter. Was aber den meisten Besuchern fehlt, sind Spanisch-Kenntnisse. Auch die Gesetze und Sitten unterscheiden sich von Deutschland.

Deshalb möchte ich meinen Gästen das Leben in Paraguay näher bringen, Vor- und Nachteile von Paraguay aufzeigen, Einkaufstipps geben und vor Gefahren warnen.

Die gibt es leider von der paraguayischen Seite als auch von Deutschen, die es ausnutzen, wenn man nicht spanisch kann und mit hiesigen Gesetzen nicht vertraut ist. Ein Deutscher, der auch in Villa Elisa lebt, ist schnell von einer Deutschen und einem Österreicher wie eine Gans ausgenommen worden. Wenn man zukünftig vielleicht mal hier leben will, ist es gut, wenn man in einer Umgebung unter Einheimischen lebt, so lernt man schnell das Land kennen. Wenn ich irgendetwas zu erledigen habe können meine Gäste mich selbstverständlich begleiten und dabei Eindrücke sammeln über das Alltagsleben. Ich hätte viel Geld in meiner Anfangszeit in Paraguay sparen können, wenn ich gleich spanisch gekonnt hätte oder meine Freunde sehr viel Zeit für mich geopfert hätten.

Ich denke das reicht mal für´s erste.

Noch ein wichtiger Hinweis:

Da ich bei Kälte enorme gesundheitliche Probleme habe, kann ich in den kalten Monaten von Ende Mai bis Ende September leider keinen Service anbieten und Gäste beherbergen.

Mein jetziges Leben in Paraguay

Nach über 10 Jahren in Paraguay hat sich einiges geändert.

Ich habe eine kleine Tochter, die am liebsten, den ganzen Tag bei mir sein will, mit der Mutter lebe ich auch schon seit vielen Jahren zusammen, sie ist eine Lehrerin.

So will ich mein Leben ändern und mehr Zeit für das Familienleben haben. Deshalb werde ich aus den Hotelbetrieb aussteigen.

 

Wenn ich meine Immobilien verkauft habe

Wenn ich auf anderen Weg ausreichende Einnahmen habe

 

Nur eines muss eintreffen.

 

Man wird ja auch nicht jünger und man soll nicht warten, mit den Verkäufen, bis man im Rentenalter ist, lieber früh anbieten und verkaufen, wenn jemand das Bezahlt, was man haben will.

Macht das niemand kann man ja noch warten.

Wer vielleicht mein Hotel übernehmen möchte, bitte Kontaktieren. Da gibt es manche Möglichkeiten, welche man absprechen muss.

 

Schon seit ein paar Jahren beschäftige ich mich mit anderen Einnahmequellen, nicht alles ist erfolgreich und oft fehlt die liebe Zeit.

Oder auch das Geld und wissen. In diesen Bereich werde ich jetzt verstärkt aktiv.